Alan Watts
Das Wetter in Bildern
Wettervorhersage nach Wolkenfotos
Delius Klasing Verlag, 64 Seiten, 9,95 Euro
ISBN 978-3-667-10429-8

Die allererste Auflage dieses Buches ist im Jahre 1968 in England erschienen, mittlerweile wurden weltweit nach Schätzungen des Autors, des Meteorologen Alan Watts, etwa eine Million Exemplare verkauft. Man kann also guten Gewissens von einem Weltbestseller und einem Klassiker sprechen. Die jetzt vorliegende Neuausgabe stellt einen zunächst vor die Frage: Brauchen wir dieses Buch noch – angesichts der Fülle von allgegenwärtigen Wetter-Apps, Niederschlagsradar und Co.? Wir denken, ja – jetzt erst recht! Und nicht nur, weil vielleicht der Handy-Empfang nicht überall möglich ist, oder vielleicht das teure Gerät bei der Bootsfahrt am Ufer bleibt. Der Blick sollte trotz allem nicht nur nach unten, auf den Bildschirm, gewendet sein, sondern möglichst oft nach oben, in den Himmel, oder zumindest geradeaus, in die Natur, Richtung Horizont. Schließlich interessiert es uns immer noch brennend, wie denn das Wetter wird. Mit der Hilfe dieses kleinen Buches können wir uns ein bisschen von den Wetter-Apps emanzipieren, oder lernen auf jeden Fall, das, was sie uns vorhersagen, selbst zu überprüfen. Aktuelle Wetterabläufe, zum Beispiel bevorstehende Wetterstürze oder Gewitter lassen sich auch ohne elektronische Unterstützung relativ gut prognostizieren. Das Buch erklärt, wie das funktioniert und zeigt anhand von 24 ganzseitigen Fotos von Wolkenformationen, wie wir die Zeichen des Himmels deuten können.