Im Juni wuchs die Anzahl neu zugelassener Freizeitfahrzeuge zweistellig

Die aktuellen Zahlen neu zugelassener Freizeitfahrzeuge in Deutschland machen optimistisch für den Verlauf des weiteren Jahres: Insgesamt 4.911 neu angemeldete Freizeitfahrzeuge im Juni bedeuten ein starkes Zulassungsplus von 13,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Die erfreulichen Juni-Zulassungen kompensieren deutlich die schwachen Mai-Zahlen. Auch für das erste Halbjahr zeigt der deutsche Markt für Reisemobile und Caravans insgesamt eine positive Entwicklung und erzielte einen Zuwachs von knapp 3 Prozent.

Das gesteigerte Interesse an der mobilen Freizeitform, unterstützt durch das sommerliche Wetter, schlägt sich deutlich in der aktuellen Zahl der neu angemeldeten Freizeitfahrzeuge nieder. So meldete das Kraftfahrt-Bundesamt für den Juni 2.910 neu zugelassene Reisemobile. Dies bedeutet einen starken Zuwachs von 14,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Auch die Anzahl der neu angemeldeten Caravans bewegte sich auf diesem hohen Niveau und erzielte mit 2.001 neu registrierten Einheiten ein deutliches Plus von 13,4 Prozent im Vergleich zum Juni vergangenen Jahres.

In den ersten sechs Monaten des Jahres wurden insgesamt 28.702 Freizeitfahrzeuge neu zugelassen. Dies entspricht einem Plus von 2,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Bei den Reisemobilneuzulassungen wurden in diesem Zeitraum 17.809 Einheiten gemeldet, ein Wachstum von 4,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Anzahl der neu registrierten Caravans zeigt sich stabil und verzeichnete mit 10.893 neu zugelassenen Einheiten einen geringfügigen Rückgang von 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

„Erfahrungsgemäß geben die Halbjahreszulassungen erstmals verlässlich Auskunft über die weitere Zulassungsentwicklung des Caravaningmarktes und so sind wir optimistisch gestimmt, dass sich der positive Trend im Verlauf des Jahres weiter fortsetzen wird“, sagt Hans-Karl Sternberg, Geschäftsführer des Caravaning Industrie Verbandes.