Der Caravan Berater des Landesverbandes Nordbayern, Heinz Markert, der ebenfalls langjähriger Vorsitzender des Campingclubs KC Hof ist, wurde im Rahmen der Eventtage zu AL-KO in Kleinkötz eingeladen.

Mit 8 Einheiten vom LV Nordbayern, (3 Einh. KC-Hof, 1 Einh. CCC Noris, 1 Einh. CC Rangau, 3 Einh. CC Bayreuth) ging es los. Die Gruppe bestand aus 3 WoMo und 4 Gespannen. Eine Einheit wegen Gipsbein nur mit PKW. Außerdem war noch ein WoMo Club aus Ulm mit 18 Einheiten vor Ort.

Anreise bei schönstem Wetter am Donnerstagnachmittag mit Treffpunkt vor der Günzhalle. Abends ging es zum gemeinsamen Essen und Klönen in das Restaurant der Günzhalle.

Am nächsten Tag ging es dann zu Fuß zu AL-KO. Nach einem kurzen Spaziergang wurden die Teilnehmer vom Marketingleiter Herrn Posthumus begrüßt und in das Werk mit all seinen Verknüpfungen eingeführt. Es folgte ein Überblick der Fa. AL-KO mit seinen Niederlassungen weltweit. Im Anschluss wurden die Produkte rund um Wohnwagen und Wohnmobil vorgestellt und ausführlich besprochen. Anschließend ging es mit dem Bus ins Werk nach Ettenbeuren, wo ein Einblick in die Fertigung der Wohnmobil- und Wohnwagenfahrgestelle sowie deren Achsen gewonnen wurde. Der Zusammenbau des Chassis und das Montieren an die Triebköpfe waren besonders interessant. Mit dem Vermessen der Achsen war der Grundstock eines WoMo, das heißt Chassis mit Triebkopf, abgeschlossen. Die Werksbesichtigung war dann auch pünktlich zum Feierabend im Werk beendet.

Rückfahrt nach Kleinkötz mit anschließendem gemeinsamem Mittagessen. Im Anschluss daran war die Möglichkeit gegeben, mit verschieden ausgestatten Fahrwerken von WoMo eine Probefahrt zu machen, wovon auch reger Gebrauch gemacht wurde. Gegen 14.00 wurden alle zum Abschied noch mit Kaffee und Gebäck verwöhnt, dann machten sich die meisten Teilnehmer auf den Heimweg, während einige sich auf dem Campingplatz am Stubenweiher ein schönes Wochenende machten. Hier nochmals ein Dankeschön an den Marketingleiter Herrn Posthumus und an die Fa. AL-KO, die uns einen sehr informativen Tag geboten hat. Schade, dass so wenig Teilnehmer aus unserem LV dabei waren. Vielleicht ändert sich das bei einer der nächsten Veranstaltungen, 

 Heinz Markert