Die Sicherheit der Morelo Fahrzeuge

Startseite/News/Trends/Die Sicherheit der Morelo Fahrzeuge

Die Sicherheit der Morelo Fahrzeuge

Neben der Entwicklung der Sicherheitstechnik in den Basisfahrzeugen, setzt Morelo in der Konstruktion auf zusätzliche Maßnahmen für aktive und passive Sicherheit: In einem Morelo Reisemobil sitzt der Fahrer im eigens konstruiertem Vorderwagen rund 30 cm höher und etwa 30 cm weiter vorne, als die ursprünglich vorgesehene Sitzposition des Chassis. Diese Konstruktion reduziert die Kräfte, die auf die Insassen wirken.

Morelo Reisemobile haben serienmäßig vorne und hinten einen Unterfahrschutz, der im Falle einer Frontalkollision bzw. eines Heckaufpralls verhindern soll, dass ein PKW zu tief in das Reisemobil eindringen kann. Zudem haben die Sitze vom Zulieferer SKA auch die Gurtzugprüfungen bestanden. Darüber hinaus werden ab Modelljahr 2018 alle Morelo Reisemobile ab 7,5 Tonnen mit einem Spurhalteassistent und einem Notbremsassistent ausgestattet, die den Fahrer in kritischen Situationen unterstützen.

Fahrkomfort und Fahrsicherheit können bei jedem Morelo auf Iveco Daily mit dem VB-ActiveAir maximiert werden. Der VB-ActiveAir ist ein Luftfeder- und Dämpfungssystem, der unerwünschte „Bewegungen“ des Fahrzeugs verhindert werden soll. Der Bremsweg wird durch VB-ActiveAir um 15% kürzer laut dem Hersteller VB-Airsuspension. Acht Sensoren erfassen die Aufbaubewegungen des Fahrzeugs und geben diese Daten weiter an die geregelten VB-Stoßdämpfer, die ihre Dampfkraft innerhalb von 6 Millisekunden anpassen.

Weitere Infos gibt es in der Halle 14 Stand A39 und auf www.morelo.de.