Mit Marco Polo und Marco Polo Activity unterwegs, das ist ein Vergnügen, denn es macht wirklich Spaß, mit den beiden durch die Landschaft zu fahren! Das ist das begeisterte Fazit, das sich nach einer Tour mit den zwei alltagstauglichen Freizeitgenies aus dem Hause Mercedes-Benz problemlos ziehen lässt. Beide sind nicht nur kleine, elegante und agile Schönheiten, sondern überzeugen auch durch ihre technischen Raffinessen bei kompakten Abmessungen und den Möglichkeiten, die sie für den Einsatz in Freizeit und Alltag bieten. Und bei beiden gibt es, gleichgültig ob als Reisemobil oder Zugfahrzeug eingesetzt – was beide durchaus können – obendrein noch so einiges zu entdecken.

Mit dem Marco Polo in  Portugal - ein Vergnügen. Bild: Groß/DCC

Mit dem Marco Polo in Portugal – ein Vergnügen. Bild: Groß/DCC

Gemeinsam sind beiden Fahrzeugen unter anderem die kompakten Außenmaße von 5,14 Metern Länge und 1,93 Metern Breite (ohne Spiegel), ebenso, wie die elektromechanische Servolenkung und die Höhe von 1,98 Metern, die beide passend für Garagen, Parkhäuser, Tiefgaragen und Waschanlagen macht. Beide verfügen außerdem auch serienmäßig über einige wichtige und hilfreiche Fahrerassistenzsysteme, wie den Seitenwind-Assistenten und den Attention-Assist, der vor Unaufmerksamkeit und Müdigkeit warnt. Natürlich gibt es auf diesem Gebiet natürlich jede Menge Optionen. Erwähnt seien nur der aktive Park-Assistent, der Collission Prevention-Assist, der Spurhalte-Assistent und das LED-Intelligent Light System – jedes für sich hilfreich, allerdings in Summe nicht unbedingt preisgünstig… Man sollte überlegen, welches Assistenz-System am ehesten benötigt wird, aber bedenken, dass viele von ihnen hier erstmals im Segment der kompakten Reise- und Freizeitmobile erhältlich sind und damit wirklich etwas ganz besonderes darstellen.

Auch abseits der regulären Piste ein Vergnügen - vorausgesetzt die Motorisierung passt. Bild: Groß/DCC

Auch abseits der regulären Piste ein Vergnügen – vorausgesetzt die Motorisierung passt. Bild: Groß/DCC

 

Alles in allem bieten die beiden mobilen Alleskönner jede Menge Fahrspaß und – angepasst an ihren Einsatzzweck auch – noch jede Menge Freizeitvergnügen auf einem wirklich hohen Level, das man sich durchaus gönnen kann. Luxus im Alltag eben.